“Usability Engineering – Wie du dein Produkt nutzerfreundlich gestalten kannst

“Usability Engineering – Wie du dein Produkt nutzerfreundlich gestalten kannst

“Usability Engineering – Wie du dein Produkt nutzerfreundlich gestalten kannst

 
Heute schauen wir uns den Prozess an in dessen Verlauf die Usability, also die Gebrauchsfreundlichkeit, eines Produktes definiert, gemessen und verbessert wird. Dieser nennt sich Usability Engineering. Heutigen stelle ich Dir die grundlegenden Prozesse, deren Reihenfolge und bestmögliche Umsetzung vor. Das ganze geschieht an dem Beispiel, dass du deine Webseite optimieren möchtest.
Die Anwendung und Methoden dieses Prozesses sind dabei nicht in Stein gemeißelt. Du kannst nämlich beides flexibel der jeweiligen Situation und Deinem jeweiligen Budget anpassen. Entscheidend ist jedoch, dass der Prozess Dir Ergebnisse liefert, die mit den festgesetzten Zielen verglichen werden können.

 

Erfahre, wie wir Verkaufspsychologie in über 20 Branchen erfolgreich einsetzen und den Umsatz nachhaltig steigern. Vereinbare jetzt Dein unverbindliches und kostenloses Beratungsgespräch mit Tim!

Tim Weisheit Tim mit Finger zeigend

Erfahre, wie wir Verkaufspsychologie in über 20 Branchen erfolgreich einsetzen und den Umsatz nachhaltig steigern. Vereinbare jetzt Dein unverbindliches und kostenloses Beratungsgespräch mit Tim!

Erfahre, wie wir Verkaufspsychologie in über 20 Branchen erfolgreich einsetzen und den Umsatz nachhaltig steigern. Vereinbare jetzt Dein unverbindliches und kostenloses Beratungs-
gespräch mit Tim!

Jetzt werden wir genauer auf den wichtigsten Schritt im Ablauf des Usability Engineering eingehen. Hier geht es darum, dass Du die Usability-Ziele festsetzt. Diese spiegeln die angestrebte Wertehaltung wider und  dienen zusätzlich als Entscheidungsgrundlage nach der Beendigung der Testphase.

Die Zielbildung ist ein mehrstufiger Prozess, den Du
im Wesentlichen in sieben Schritte unterteilen kannst.

Lass uns zuerst die Benutzerbeschreibung anschauen. Diese ist zwingend notwendig, wenn Du deine Webseite optimieren möchtest. Deine Usability-Ziele sollen relevante Eigenschaften der  Kategorien von Benutzern widerspiegeln. Das können Alter, Benutzungshäufigkeit oder auch die Erfahrung im Umgang mit ähnlicher Software sein. Du könntest Deine Zielgruppe beispielsweise auch in Anfänger und Experten bei der Verwendung des Produktes unterteilen und für beide auch verschiedene Tests verwenden.
Du solltest aber auch die Gelegenheitsnutzer nicht außer Acht lassen. Diese haben zum Großteil keine Erfahrung mit der Verwendung des Produktes und oft fehlt es
ihnen an der Zeit, die Bedienung ausführlich zu lernen. Die relevanten Eigenschaften solltest Du zu einem Benutzerprofil zusammenfassen und und bei der Entwicklung  und  Festsetzung der Ziele berücksichtigen.

Weiter geht es mit der Aufgabenanalyse. Hier geht es darum herauszufinden, welchem Zweck Deine Webseite dienen soll, wie dieser Zweck momentan erreicht wird und welchen Einfluss das aktuell und  in Zukunft auf Deine Webseite haben wird. Weiter geht es mit den Usability-Attributen. Ganz wichtig hierbei sind Effizienz, Effektivität und Zufriedenheit. Für diese Meßgrößen solltest Du kritische Werte festsetzen, die als Entscheidungsgrundlage für spätere Schritte dienen werden. Das können in unserem Beispiel Verweildauer oder die Zugriffrate auf deiner Webseite sein.

Als nächstes schauen wir auf die Messinstrumente und die Messgrößen. Die Messinstrumente können dabei subjektiver  (etwa Einstellungs- oder Zufriedenheitsdaten), als auch objektiver (etwa Zeitaufwand oder Fehlerhäufigkeit) Art sein. Die Messgrößen wiederum bestimmst du völlig individuell. Wenn wir beim Beispiel Webseite bleiben, würden beispielsweise Messgrößen wie Reichweite, Verweildauer und Interaktion Sinn machen.

Weiter geht es mit dem Kritischen Level. Dieser beschreibt die Spannweite der Ausprägung Deiner zuvor definierten Attribute. Das heißt, wie am Beispiel gesprochen, beispielsweise den Bereich indem du die Zugriffe auf deine Webseite auch noch moderieren und verarbeiten kannst.  Deine individuellen kritischen Level kannst Du etwa aus früheren Usbaility Tests, Expertenurteilen, Marktforschungsdaten oder Feldstudien entnehmen.

Schließlich solltest Du dir auch Gedanken machen über Usability Probleme. Dabei geht es um Fragen wie “Wie reibungslos läuft die Bedienung ab?”, “An welchen Punkten stockt die Interaktion?” oder “Wo treten Probleme bei der Bedienung auf?”. Solche Beobachtungen liefern Dir wichtige Erkenntnisse, die Du auch protokollieren solltest.

Das Herzstück des Usability Engineering ist der Usability Test. Hier überprüfst Du, wie die festgesetzten Ziele im Vergleich mit der Realität abschneiden. Anhand unseres Beispiels heißt das, Du überprüfst dann, ob die von dir festgelegten Ziele auch erreicht worden sind. Eine Webseite zu optimieren ist also mit Hilfe von Usability Engeneering sehr
gut möglich.

Tim Weisheit (Autor)

Tim Weisheit (Autor)

Tim ist Social Media Experte und hat sich auf die Bereiche Verkaufspsychologie und Social Selling spezialisiert. Mit psychologischem Know-How und seiner ganzheitlichen Online Marketing Strategie verhilft er Selbstständigen und Unternehmern zu mehr Sichtbarkeit, Reichweite und Umsatz im Internet, damit Zeit gespart und Nerven geschont werden. Als ausgebildeter Projektleiter und UX Designer und doziert er unter anderem am COMCAVE.COLLEGE zu den Themen E-Commerce, Marketing und Projektmanagement. Mit einem klaren vierstufigen Konzept hilft er so branchenübergreifend Selbstständigen und Unternehmern online in die Sichtbarkeit zu kommen und mit Hilfe von wirksamen verkaufspsychologischen Maßnahmen ihre Umsätze zu steigern und zu skalieren. Wenn Du Dich davon angesprochen fühlst, dann begleitet er Dich gerne auf dem Weg zum Aufbau eines nachhaltig profitablen Online Business durch psychologisch fundiertes Marketing Know-How.
Tim Weisheit (Autor)

Tim Weisheit (Autor)

Tim ist Social Media Experte und hat sich auf die Bereiche Verkaufspsychologie und Social Selling spezialisiert. Mit psychologischem Know-How und seiner ganzheitlichen Online Marketing Strategie verhilft er Selbstständigen und Unternehmern zu mehr Sichtbarkeit, Reichweite und Umsatz im Internet, damit Zeit gespart und Nerven geschont werden. Als ausgebildeter Projektleiter und UX Designer und doziert er unter anderem am COMCAVE.COLLEGE zu den Themen E-Commerce, Marketing und Projektmanagement. Mit einem klaren vierstufigen Konzept hilft er so branchenübergreifend Selbstständigen und Unternehmern online in die Sichtbarkeit zu kommen und mit Hilfe von wirksamen verkaufspsychologischen Maßnahmen ihre Umsätze zu steigern und zu skalieren. Wenn Du Dich davon angesprochen fühlst, dann begleitet er Dich gerne auf dem Weg zum Aufbau eines nachhaltig profitablen Online Business durch psychologisch fundiertes Marketing Know-How.
Tim Weisheit (Autor)

Tim Weisheit (Autor)

Tim ist Social Media Experte und hat sich auf die Bereiche Verkaufspsychologie und Social Selling spezialisiert. Mit psychologischem Know-How und seiner ganzheitlichen Online Marketing Strategie verhilft er Selbstständigen und Unternehmern zu mehr Sichtbarkeit, Reichweite und Umsatz im Internet, damit Zeit gespart und Nerven geschont werden. Als ausgebildeter Projektleiter und UX Designer und doziert er unter anderem am COMCAVE.COLLEGE zu den Themen E-Commerce, Marketing und Projektmanagement. Mit einem klaren vierstufigen Konzept hilft er so branchenübergreifend Selbstständigen und Unternehmern online in die Sichtbarkeit zu kommen und mit Hilfe von wirksamen verkaufspsychologischen Maßnahmen ihre Umsätze zu steigern und zu skalieren. Wenn Du Dich davon angesprochen fühlst, dann begleitet er Dich gerne auf dem Weg zum Aufbau eines nachhaltig profitablen Online Business durch psychologisch fundiertes Marketing Know-How.

Oh, Du willst schon gehen? Bleib doch bitte noch einen Moment

… und sichere Dir jetzt Deine kostenfreie Business Analyse und steigere nachhaltig Deinen Umsatz durch wirkungsvolle Verkaufspsychologie.

Tim Weisheit Tim mit Telefon
Tim Weisheit Signatur